Telefon: +43-1-2764147 I Mo. bis Fr. von 11:oo - 19:oo Uhr, Sa. 11:00-17:00 Uhr I Lassallestrasse 13, 1020 Wien I info@hanf-hanf.at

Stickstoff

123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü

Stickstoff

Stickstoff ist ein Gaselement. Bei der Produktion von Düngemitteln muss man also nach den Verbindungen greifen, die den Stickstoff enthalten.

 

Am meisten werden Ammoniak (NH3), Harnstoff ((NH2)2CO), Ammoniumnitrat (NH4NO3) und andere ähnliche Verbindungen verwendet. Die Bedeutungsquelle des organischen Stickstoffs, ist das bereits erwähnte Guano, aber auch der Vogelmist. Den organischen Stickstoff findet man auch im Chilesalpeter alias Natriumnitrat (NaNO3).Mehr als für das Verfahren der Düngemittelproduktion, muss man sich dafür interessieren, wozu der Stickstoff dient und welche Folgen sein Mangel hat.

 

Der Stickstoff beeinflusst wesentlich den Pflanzenwuchs. Die Pflanzen halten den Stickstoff, und sind in der Lage ihn für ihren Wuchs voll zu nutzen.

 

Pflanzen, die genug von stickstoffhaltigen Stoffen haben, haben große grüne Blätter und wachsen schnell. Falls sie aber nicht auch andere wichtige Stoffe bekommen würden, würden sie dünne Stängel haben und würden dann auch leicht brechen.

 

  N-Mangelerscheinung Hanf  

 

Stickstoffmangel äußert sich durch langsames Wachstum und durch fortschreitende Vergilbung der Blätter, die sich von den Rändern bis zur Mitte ausbreitet und erst auf den unteren Blättern erscheint. Die Vergilbung wird durch die unzureichende Fähigkeit der Pflanzen verursacht - das Chlorophyll zu bilden. Die Lösung für Stickstoffmangel ist logischer Weise seine Zugabe. Für diesen Zweck eignen sich hervorragend flüssige Wirkstoffe (Wuchs Stimulatoren), oder der Fledermausguano. Die erhöhte Menge am Stickstoff sollte während der nächsten 4-6 Tage zugegeben werden.

 

Stickstoffüberfluss verlangsamt das Wurzelwachstum und senkt somit den Verbrauch von der Nährstofflösung. Blätter werden dunkler, bis sie völlig braun werden und abfallen. Der Überfluss am Stickstoff kann durch die Ausspülung des Anbaumediums gelöst werden, und zwar so, dass man mindestens während der nächsten 3 Tage nur mit Wasser mit geregeltem pH Wert gießt. Falls man im Bodensubstrat anbaut und nicht täglich giesst, benutzt man sauberes Wasser für das nächste 3x Gießen.